Erfolgreiches Shareconomy-Konzept startet in Deutschland

22.11.2013 09:12

Nach einem erfolgreichen Start in der Schweiz weitet parku seinen Parkplatz-Vermietungs-Service auf Deutschland aus. Dort kommt zudem erstmals die eigens entwickelte SESAM-Technologie zum Einsatz. Damit lassen sich Schranken- und Torsysteme ortsunabhängig mit der parku-App öffnen und somit neu auch Parkplätze in Garagen, Hinterhöfen und Parkhäusern stunden- oder tageweise vermieten.

In der Schweiz ist es parku gelungen, sich erfolgreich am Markt zu positionieren – nun weitet das 2012 in Zürich gegründete Start-up seinen Service auf Deutschland aus. Den Anfang macht dabei Berlin. Den Hauptstädtern stehen hier bereits Parkplätze an 50 Standorten und prominenten Lagen wie in der Tiefgarage des Waldorf Astoria bei der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, dem Hotel Amano beim Rosenthaler Platz oder dem East Side Hotel neben der O2-World zur Verfügung.

„Im Gegensatz zu unserem Angebot in der Schweiz vermarkten wir in Berlin derzeit in erster Linie Restplätze in Parkhäusern und Tiefgaragen“, so Anja Hansen, Mediensprecherin von parku. Schon in wenigen Wochen folgt mit Hamburg die Expansion in die zweite deutsche Millionen-Stadt. Anbieter in Berlin und Hamburg können ab sofort kostenlos bei parku inserieren und das gesamte Parkleitsystem mitsamt Kundenservice gratis nutzen. Damit verdienen die Vermieter nicht vollständig ausgelasteter Parkplätze ohne Aufwand Geld und erhöhen das Marktpotenzial ihres Parkplatzes.

App öffnet neu auch Parkschranken und Tore
Eine echte Innovation der parku-App ist die SESAM-Technologie: Das Öffnen und Schliessen von Garagentoren und Schranken erfolgt ortsunabhängig und funktioniert durch die Installation der firmeneigenen SESAM-Installation bei Schranken- und Torsystemen. Signale werden über das Mobilfunknetz via parku-Server übertragen. Das ist neu: Denn Garagentore konnte man bisher zwar über Funk aus der Ferne öffnen, nicht jedoch via App auf dem Smartphone. Der User kann das Tor oder die Schranke zum gebuchten Zeitraum öffnen und schliessen. So können neu auch Parkplätze in Garagen, Hinterhöfen und Parkhäusern stunden- oder tageweise vermietet und einfach zugänglich gemacht werden.

„Mit SESAM schaffen wir in Deutschland gerade in den frequentierten Innenstadt-Bereichen viele zusätzliche Parkmöglichkeiten“, so Anja Hansen. Die deutsche App mit dem Berliner Parkplatz-Angebot ist ab heute Freitag, 22. November im App Store für iPhone und iPod Touch und im Google Play Store verfügbar. In der Schweiz stellt parku inzwischen fast 2'000 Parkplätze zur Verfügung, davon allein 800 in der Stadt Zürich. 


Über parku AG
Die 2012 gegründete Parku AG ist ein deutsch-schweizerisches Start-up und Anbieter einer Website sowie einer mobilen Applikation, die als Marktplatz für Parkplatzsuchende und -bietende in der Stadt Zürich, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Genf, Aarau und neu auch Berlin fungiert. Das Ziel von parku ist es, die Parkplatzsuche in der Stadt zu vereinfachen, indem Parkplatzbesitzer ihre ungenutzten Parkflächen Parkplatzsuchenden anbieten. Die freien Parkplätze können im Voraus oder in Echtzeit über die Internetseiten www.parku.ch beziehungsweise www.parku.de oder die entsprechende App (iOS und Android) reserviert werden. Für die Inhaber von Parkplätzen entsteht dadurch die Möglichkeit eines attraktiven Nebenverdiensts, während Parkplatzsuchende Zeit sparen und für einen Betrag ab CHF 2.- pro Stunde an Top-Lagen parkieren können.

Comments

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Principal

22.07.2016
Editorial

Markets make innovation

Partners

Contributors