Neues Kapitel für park it Team

01.09.2014 14:19

Die SBB hat die Technologie von park it in einem so genannten Asset Deal übernommen. Die Parking Solutions GmbH, das Unternehmen hinter park it wird aufgelöst. Gründerin Jasmin Samsudeen freut sich auf neue Herausforderungen.

Ende August wurde bekannt, dass die SBB die Technologie von park it einsetzen wird, damit SBB Kunden Parkplätze bezahlen und verlängern können. Dafür hat die SBB die Technologie von park it übernommen. „Bei der Übernahme handelt es sich um einen so genannten Asset Deal“, erklärt park it Gründerin Jasmin Samsudeen. Das heisst die SBB ist nicht mehr Kundin des Startups, sondern Eigentümerin der Technologie geworden. SBB bietet die Parkplatzlösung zukünftig unter eigenem Namen an. Ziel ist es das P+Rail Angebot schweizweit auszuweiten.

Laut Jasmin Samsudeen hat die Vermietung von Parkplätzen auf Gewerbearealen sehr viel Potenzial. SBB gehört zu den grössten Parkplatzbesitzern der Schweiz und Parkplatzsuchende können nun schweizweit von dem Parkplatzangebot und dem vereinfachten Payment via App profitieren. Gleichzeitig wird der politischen Diskussion über die rechtliche Grauzone, in der sich das Parkplatzsharing unter Privatanbietern bewegt, der Wind aus den Segeln genommen. Zumal von Seiten der Städte wiederholt signalisiert worden war, dass gegebenenfalls Massnahmen gegen entsprechende Unternehmen ergriffen würden, sollten diese viele private Anbieter aufnehmen oder Einfluss auf die urbane Verkehrspolitik haben.

Das park it Team begleitet die Eingliederung in den SBB Konzern. Für das Start-up ist der Verkauf ein grosser Erfolg und für die ehemalige Gründerin ein guter Zeitpunkt sich neuen Herausforderungen zu stellen. Jasmin Samsudeen sagt zu startupticker: „Für uns ist der Verkauf sehr positiv und wir freuen uns auf neue Abenteuer.“ Was dies sein könnte, wird momentan noch nicht verraten.

Principal

What start-ups must know about the new Swissness regulation

The new Swissness regulation will come into force on 1 January 2017. Read in our articles in German and French what changes and what startups have to consider when they select a company name. 

Partners

Contributors